Reinhold Burger - Erfinder der Thermosflasche (1866-1954)


        

(Hinweis: unterstrichene Wörter oder Texte sind verlinkt)

Unser Gr0ßvater Reinhold Burger (1866-1954), der Namensgeber der "Thermos" und der Erfin- der der Thermosflasche und anderer Erfindungen wurde 1866 in Glashütte/Baruth geboren und starb im Alter von 88 Jahren in Berlin-Pankow.

Mit der Startseite beabsichtigen wir, dass sich der Leser einen ersten Überblick über die Inhalte der Webseiten machen kann.

Kennen sie einen Haushalt, der keine Thermosflasche oder Thermoskanne besitzt? Wohl kaum. Fast jeder Haushalt hat mindestens eine. Ganz zu schweigen von den vielen Thermoskannen und Thermosflaschen, die sich in Firmen, bei Kongressen, bei der Arbeit oder in Hotels befinden. Die  Deutschen konsumierten -lt. Statistik im Jahre 2016- durchschnittlich 162 Liter Kaffee pro Kopf.

Erfunden hat sie unser Großvater 1903. Den Namen "Thermos" ließ sich er sich 1904 als Marken-zeichen im Patentamt eintragen und schützen. Danach trat die Thermosflasche ihren Siegeszug um die ganze Welt an.

Warum jetzt noch eine Webseite zur "Thermos", fragt sich vielleicht der Leser.  Es gibt doch schon so viele. Das dachte ich am Anfang auch, aber beim Lesen der vorhandenen Veröffentlichungen und Publikationen kam mir als Enkel des Erfinders bei einigen Kommentaren, wie der Berliner so schön  sagt: der Kaffee hoch. Bei meinen Recherchen in Archiven, im Internet und in seinem Nachlass, bin ich auf nachweisbare Tatsachen und zeitliche Abläufe gestoßen, anders als in der Presse oder Literatur dargestellt. Unter "FAKE NEWS ZUR THERMOS" habe ich einige falsche Aussagen rich- tiggestellt. 

Einer schreibt von den anderen ab - ohne zu hinterfragen oder vorher zu recherchieren und ohne Quellenangaben. Diese gedruckten Falschaussagen halten sich dann für immer und sind schwer wieder rückgängig zu machen. Wikipedia und Historiker sind hier leider auch keine sicheren 100%igen Quellen.

Auf dieser Seite habe ich einige Patente, Ehrungen und Werbetexte der deutschen und der amerikanischen Thermosfirmen im Überblick dargestellt. Einzelheiten zur Fa. "R. Burger & Co.", zum Thema Thermosflasche, Röntgenröhre, Kaltes Rotlicht usw. erfahren sie, wenn sie auf die kursiven, unterstrichenen Wörter oder einen der linken Button drücken. Informationen zu einer weiteren Entwicklung von ihm, dem Zündkerzenprüfer, finden sie auf dieser Seite.

Auf der Webseite des Burger-Museums Glashütte können sie ein Radiointerview mit der Stimme Reinhold Burgers- anlässlich seines 75. Geburtstages am 12. Januar 1941 hören.


Seine wichtigsten Patente, Produkte und einige Auszeich-nungen zur Thermosflasche, Röntgenröhre ...


Eine der ersten Thermoskannen von Reinhold Burger um 1899

Älteste noch existierende Thermoskannen von Reinhold Burger um 1899
Thermoskanne-Thermosflasche (Prototyp) um 1899, die Kanne lässt sich unten öffnen

Patentschrift zur Isolierflasche-Kaiserliches Patentamt 1. Oktober 1903


Warenzeichen der  "Thermos" von 1904

Thermos-Warenzeichenbestätigung Reinhod Burger 1904
Warenzeichen für die Thermos von Reinhold Burger 1904

Einige Auszeichnungen von Welt- ausstellungen, Kongressen und Messen

Die hier gezeigten Urkunde wurden anfang der 90iger Jahre aus der Fa. "R. Burger & Co." gestohlen


Briefköpfe der "Thermos-Gesellschaft m.b.H." und der Firma "R. Burger & Co."

Briefkopf der Thermos-Gesellschaft 1907
Briefkopf Thermos-Gesellschaft m.b.H.
Briefkopf nach 1911 der Fa. R. Burger & Co.
Briefkopf der Firma von Reinhold Burger
Briefkopf nach 1927, Fa. R. Burger & Co.
Briefkopf R. Burger & Co,


Patentschrift zur Röntgenröhre-Reinhold Burger von 1901


Patentschrift zur Entladungsröhre Kaltes-Rotlicht von Reinhold Burger

Patentschrift zur medizinischen Bestrahlungsröhre "Kaltes-Rotlicht" von Reinhold Burger
Patentschrift zur medizinischen Bestrahlungsröhre "Kaltes-Rotlicht"

Deckblatt zur Patentschrift einer medizinischen Entladungsröhre (Kaltes Rotlicht)

von 1932

Erste Untersuchungsergebnisse der Rotstrahl-Tiefentherapie mit dem "Frigisolair"


Zündkerzenprüfer Marke "Energie"

Eine weitere Erfindung aus seiner Feder war ein Zündkerzenprüfer für Personenkraftwagen. Die- ser Prüfer weckte auch die Aufmerksamkeit vom Autobauer Adam Opel, wie wir aus dem Schrift-verkehr entnehmen konnten. Der Prüfer war einfach in der Handhabung, ähnlich dem bekannten Phasenprüfer. Ob von ihm auch eine Patentanmeldung oder nur die Gebrauchsmusteranmeldung vorliegt, haben wir bisher noch nicht recherchieren können.

Im Burger-Museum Glashütte ist eine Postkarte vom Autohersteller Adam Opel vom 10.08.25 ausgestellt, mit der Bitte: "...einen derartigen Prüfer allerschnellstens zu übersenden....". Der Zünd- kerzenprüfer gab im Glaszylinder, je nach der Stromstärke, einen unterschiedlichen hellen oder dunklen, kurz aufblitzenden Lichtschein ab. Heute vergleichbar mit dem Phasenprüfer...

Zündkerzenprüfgerät " Energie" für PKW
Zündkerzenprüfgerät "Energie" um 1925

Ehrungen


Was die Verantwortlichen in Deutschland nicht geschafft haben, beantragten die Abgeordneten im amerikanischen Kongress.

In einem Zeitungsartikel der "The Daily Missoulian" vom 22. Februar 1909 auf der Seite 5 schrieben sie unter der Überschrift: PATENT OFFiCE RECORDS INDICATE A GREAET SPURT OF INVENTIVE ACTIVITY:

"....Ein noch bemerkenswerterer Fall ist die Entdeckung der Thermoskanne durch einen Deutschen, bei der die Temperatur der Feststoffe und Flüssigkeiten unverändert gehalten wird, wobei heiße Dinge 12 Stunden lang oder länger heiß und kalte Dinge 72 Stunden lang ohne Feuer oder Eis kalt gehalten werden. Bald darauf wurde es in die Vereinigten Staaten gebracht. Ungeachtet dessen, das vom Kongress vorgeschlagen wurde, dem Erfinder eine Medaille zu kommen zu lassen, weil es der Menschheit in Krankenzimmern und Kindergärten, auf Schiffen und in der Armee, einschließlich dem Warmhalten von

Babymilch über Nacht, viele Vorteile bringt...".

Ob es zu einer Ehrung kam, konnten wir bisher nicht recherchieren.


Eine Sekundarschule in Berlin-Pankow erhielt seinen Namen


Ehrung in der U-Bahn- Station "Weberwiese" Berlin


Ehrenämter und Mitgliedschaften

R. Burger war ab 1908 bis En- de 1930 Mitglied im Gehilfen- prüfungsausschuss und stell- vertretender Vorsitzender in Berlin. Ab 1934 war er stellvertretender Vorsitzender und Beisitzer im Meisterprü- fungsausschuss für das Glas- instrumentenmacher Hand- werk der Stadtgemeinde Ber- lin und dem Regierungsbezirk Potsdam

Bild:  Mitglieder der Prüfungskommission bei Osram April 1930
Prüfungskommission bei Osram

Reinhold Burger war Teilneh- mer am VII. Deutschen Mechanikertag zu Berlin am 13.14. und 15. August 1896 und Mitglied der Deutschen-Röntgengesellschaft und Teilnehmer am Röntgenkongress 1907 und 1908.

Sein Nachlass ist in Glashütte/Baruth ausgestellt

Bild: Burger-Ausstellung Glashütte
Dr. Georg Goes, Leiter des Museums und Dr. Markus Burger, Urenkel des Erfinders der "Thermos"

Museumsleiter

Dr. Georg Goes links

und  Urenkel

Dr. Markus Burger


Sein 150. Geburtstag Märkische Allgemeine Zeitung


YouTube vom 22.01.2016 am 150. Geburtstag von Reinhold Burger

Briefmarken mit der "Thermos"

Erfinder der Thermos, Reinhold Burger
Briefmarke zur Erfindung der Thermos
Erfindungen aus Berlin, Thermosflasche von Reinhold Burger
Briefmarkenehrung der Thermosflasche von Reinhold Burger
Thermosflasche- Briefmarke- Deutsche Erfindungen
Deutsche Erfindungen Thermosflasche

Gedenktafel an seiner letzten Wohn- und Ar- beitsstätte

Gedenktafel, Ehrung für den Erfinder  der Thermosflasche und weiterer Erfindungen
Bild: Gedenktafel an seiner Wohn- und Arbeitsstätte in Berlin-Pankow


Werbung mit der "Thermos" in Deutschland, Frankreich und den USA


Sein Werbeslogan lautete: Hält kalt, hält heiß- ohne Feuer, ohne Eis

Werbung der "Thermos- Aktiengesellschaft" nach 1909



Werbung der "American Thermos Bottle Co." ab 1909

Thermoswerbung in den USA nach 1910
Thermoswerbung in den USA

Ab 1905/06 lieferten die Firmen:  Fa. "R. Burger & Co.", "Thermos-Gesellschaft m.b.H." und die "Thermos-Aktiengesellschaft" die Thermosgefäße in die USA, England, Canada usw..

Erst 1909/10 begann mit der "American Thermos Bottle Co." -nach dem Reinhold Burger 1907 begonnen hat die Grundlagen zu schaffen, die Produktion der Thermosflaschen in New York nach den US Patenten von Burger/Aschenbrenner



"The Story of the Vacuum Bottle", Reinhold Burger wird erwähnt von 1913
"The Story of the Vacuum Bottle", Reinhold Burger wird erwähnt

In der Zeitung der "University Missourian" , vom 13. Dezember 1913 wurde Reinhold Burger in der "STORY OF THE VACUUM BOTTLE" erwähnt.


Werbeposter in französischer Sprache

Thermos Werbeposter in französischer Sprache
Bild: Werbung 1907 mit dem Slogan: Hält kalt und heiß ohne Feuer ohne Eis